Die Gemeinschaft

Die Gemeinschaft

Die Gemeinschaft wird das erste große Projekt unseres Vereins.

Unsere Zeit ist von Wandel und Veränderung geprägt. Antworten im alten Sinne taugen nicht mehr, vielmehr werden der Wille und der Mut, mit offenen Fragen zu leben und sich als Forscher in unbekanntes Gebiet zu begeben, welches sich nur durch eine ehrliche und transparente Kommunikation erschließen lässt, zu entscheidenden Werten.

In diesem Sinne dient das Projekt als Übungsfeld für eine Art radikale Subjektivität, die authentische Gemeinschaft und Verbundenheit jenseits von Erwartungen und Beurteilung erfahrbar werden lässt. Damit der Prozess sein ganzes Potenzial entfalten kann, braucht es von jedem teilnehmenden Individuum eine einzigartige Mischung aus wachsender Bewusstheit, Verantwortung und Hingabe: Wachsende Bewusstheit über das, was aus den Tiefen unseres Unbewussten in uns aufsteigen will, Verantwortung, uns mit dem, was in uns ist, zu zeigen und einzubringen. Die Fähigkeit der Hingabe braucht es zum authentischen Sein, zur Annahme all dessen was an Erkenntnissen, Gefühlen und Widerständen in uns und in anderen auftaucht.

Wenn wir uns auf dieses Übungsfeld und seine Herausforderungen einlassen, erwächst uns neben der Zunahme an sozialer Kompetenz im heilsamen Umgang mit menschlichen Themen und Wandlungsprozessen auch das Vertrauen in kollektives Wissen, in emotionale Nähe und Verbundenheit und in die veredelnde Kraft einer ehrlichen und offenen Kommunikation.

Wir haben kein geistiges oder politisches Dogma und keine religiösen Glaubensvorgaben irgendwelcher Art. Wir erkennen die Vielfalt religiöser und spiritueller Lehren an und geben ihr den Raum um sich gegenseitig und den Horizont des Einzelnen zu erweitern. Wir erkennen an, dass es eine geistige Wirklichkeit gibt, die größer ist, als unsere ganz persönliche Wirklichkeit und wollen aus der Vielfalt der Lehren eine Einheit entstehen lassen, die sich durch Wechselwirkung nährt und befruchtet.